Die Arbeiten am Holzaufbau gehen weiter. Um den Kraftstofftank einzubauen sind noch einige Änderungen am bisherigen Holzrahmen nötig. Noch ist nicht ganz sicher ob der überholte Kraftstofftank auch wirklich unter die vordere Sitzbank passt. Durch die Hitze hat er sich an jeder Seite um ca. 1 cm verbreitert.

Bis zur Fertigstellung des vorderen Teils muss noch die Sitzbank und der Anschluss an das Armaturenbrett angefertigt werden. Parallel dazu wird schon der hintere Teil des Aufbaus geplant. Obwohl die hintere Wand noch vorhanden ist, gestalten sich die Planungsarbeiten auch hier als recht schwierig.

Erste Teile der Motorhaube sind schon fertig. Das Teil wurde komplett neu hergestellt, da die alten Bleche zu stark ausgeglüht und verformt sind. Es wurde grundiert und im nächsten Schritt werden die Scharnierbänder aus Messing angenietet. Dann geht es mit den vier restlichen Haubenteilen weiter.

Zwischenzeitlich wurde auch die Lenkung montiert. Die gesamte Lenksäule besteht aus 5 ineinander laufenden Rohren. Dies ist zum einen das äußerste feststehende Lenkrohr. Als nächstes folgt die eigentliche Lenksäule, an der das Lenkrad befestigt ist. Dieses Rohr überträgt die Lenkbewegung über eine Schnecke zum Rad hin. Danach folgt wieder ein fest stehendes Rohr, an dem der Stellring in der Mitte des Lenkrads befestigt ist. Die inneren beiden Rohre sind die Stellgestänge für Standgas und Zündzeitpunkt. Diese können vom Lenkrad aus eingestellt werde. Ein Teil der Rohre musste dabei komplett ersetzt werden. Es wurden auch neue Bronzelager eingesetzt.

Auch die Herstellung eines neuen Holzlenkrades ist in Auftrag gegeben.