Nach und nach treffen die fertigen Teile vom Lackierer ein. Somit wächst auch der Aufbau wieder in die Höhe. Nach den Kotflügeln wurden nun auch die Gerätekästen endgültig montiert. Somit sind nun auch die ersten roten Teile wieder am Fahrzeug zu erkennen.

Nach dem vorderen Teil des Aufbaus wurde nun auch der hintere Teil von Innen lackiert, während der vordere Teil schon seine rote Lackierung beim Lackierer bekommt.

Zum letzten Mal wurde nun der Aufbau noch einmal vom Chassis abgehoben. Dies ist nötig, damit die beiden Teile des Aufbaus lackiert werden können. Hierzu wurden diese einzeln auf Transportwagen gesetzt um die Teile besser bewegen zu können.

Während die Kotflügel noch beim Lackierer sind, nutzen wir die Zeit um die Elektrik in Betrieb zu nehmen und alle Funktionen zu testen. Nach dem Durchmessen der Schaltung haben wir eine Batterie angehängt und alle Funktionen geprüft. So wurden die Armaturenbrettleuchte, die Ladekontrollleuchte und die Fernlichtanzeige nun ein erstes Mal zum Leben erweckt. Auch die hergerichteten Scheinwerfer wurden auf Funktion geprüft.

Nachdem nun die Türen und Klappen lackiert sind, werden im nächsten Schritt die restlichen Teile des Aufbaus für die Lackierung vorbereitet. Da alle Teile separat lackiert werden, müssen diese vorher wieder demontiert werden. Dies sind im Einzelnen die beiden seitlichen Gerätekästen auf den Trittbrettern, der vordere sowie der hintere Aufbauteil sowie die Kotflügel und die Motorhaube.

Die ersten Teile waren nun schon beim Lackierer und haben ihre endgültige Farbgebung erhalten. Begonnen wurde mit den ganzen Klappen und Türen sowie weiteren Kleinteilen. An die lackierten Klappen haben wir dann die ebenfalls lackierten Randleisten geschraubt und an den unteren Klappen wurden danach die vorbereiteten Messingbleche aufgenagelt. Zum Test wurden dann die Klappen schon einmal montiert und das Ergebnis sieht echt schon einmal vielversprechend aus.

Nach der Grundierung folgte jetzt an der Motorhaube die Vernietung der einzelnen Teile. Mit insgesamt 260 Nieten wurden die Verstärkungsleisten, die Verrieglungen und die Scharnierbänder befestigt.

Die Blecharbeiten an der Motorhaube sind nun abgeschlossen und die letzten beiden Teile wurden grundiert. Jetzt können die Haubenteile genietet werden. Befestigt werden so die Scharnierbänder, die Verstärkungsleisten sowie die Verschlüsse der Motorhaube.

Die Haubenteile sind nun soweit, dass wir mit der Herstellung der Kiemen begonnen haben. Sie dienen zum Luftausgleich und somit zur Abführung der Motorwärme. An den unteren Teilen der Motorhaube sind hier jeweils rechts und links 17 Kiemen ins Blech gestanzt.

Die anspruchsvollen und zeitintensiven Arbeiten an der Motorhaube gehen weiter. Mittlerweile sind alle Teile der Motorhaube grob in Form gebracht. Der Übergang zum Aufbau wurde angepasst und aktuell wird die Anschlussleiste gerichtet.