In den letzten Wochen wurden die ersten Teile des Bodens fertiggestellt. Der Bodenbelag besteht aus Pyramidenblech und wird mit Messingnägel auf den Holzunterbau aufgenagelt. Vorher müssen die Bleche auf das passende Maß zugeschnitten werden. Hierfür wurden zum Teil vorher Schablonen erstellt um die richtige Form zu ermitteln.

Auch die Türen des hinteren Aufbaus sind mittlerweile fertiggestellt und eingepasst. Hier mussten vor allem die Randleisten der Türen exakt auf die Ecken angepasst werden. Auch die Montage der Scharniere und Schlösser konnte nun erfolgen. Es waren dabei auch nochmal kleine Korrekturen nötig, damit die Türen ohne zu streifen geöffnet und geschlossen werden können.

Für den hinteren Teil des Aufbaus wurden die Bleche zugeschnitten und mit den entsprechenden Aussparungen versehen. Vor dem Befestigen folgte dann die Grundierung der Bleche von der Innenseite und im Randbereich. Anschließend konnte mit dem Aufnageln begonnen werden. Hierzu musste das Blech zuerst richtig positioniert und fixiert werden. Damit die Nägel in richtigem Abstand sitzen, folgt dann das Ausmessen und Anzeichen der Positionen.

Die Holzarbeiten am hinteren Aufbau sind nun beendet. Alle Klappen sind eingepasst und auch die Aussparungen für die Rollläden und die Auszüge sind fertiggestellt. Des Weiteren wurden die Aluleisten als Abschluss zu den Kotflügen in Form gebracht und angepasst. Mittlerweile ist der komplette Aufbau grundiert und die Arbeiten an der Blechverkleidung haben begonnen.

Mittlerweile gehen die Arbeiten am hinteren Teil des Holzaufbaus gut voran.

Nach dem Beschluss unseren BENZ wieder aufzubauen haben wir von verschiedenen Seiten die Zusage für Unterstützung erhalten. Unter anderem hat der Feuerwehrförderverein der Feuerwehr Bretten die Hilfe zugesagt. Dieser ist auch im Besitz von mehreren Feuerwehroldtimern und man kennt sich von verschiedenen Oldtimertreffen und Ausfahrten. Sie haben dann angeboten, uns die Frontscheibe herzustellen.

Zum sechsten Jahrestag des Brandes ist nun zum ersten Mal der hintere Teil des Holzaufbaus auf dem Fahrzeug aufgesetzt. Der Rohbau der einzelnen Teile ist abgeschlossen und momentan wird alles an das Fahrgestell, die Kotflügel und den Fahrzeugboden angepasst. Wichtig ist dabei auch, dass die Halterungen für die Schlauchhaspel und die Klappen und Türen später exakt passen.

Zurzeit werden noch einige Feinheiten am vorderen Aufbau erledigt. So werden alle Klappen und Türen noch einmal überprüft. Wichtig ist dabei, dass diese einfach laufen und nicht am Aufbau streifen. Auch die Schlösser müssen problemlos funktionieren. Hierzu wurde nochmal an einigen Stellen nachgearbeitet, bevor der Aufbau dann lackiert wird. Auch alle Anbauteile wie die Halterung für den Arbeitsscheinwerfer, der Halter für die Glocke und die Ballhupe werden angebaut um zu sehen ob alles passt.

Zwei Wochen nach dem Guss der Glocke konnten wir diese nun bei der Gießerei in Karlsruhe abholen. Es wurde wieder der Klöppel der alten Glocke eingebaut, der noch vorhanden war. Auch die Halterung konnte wieder verwendet werden. Allerdings musste diese etwas gerichtet und angepasst werden.

Am Freitag, 10.02.2017 wurde unsere neue Glocke für den BENZ gegossen.